Parodontologie


Gingivitis (Zahnfleischentzündung)
Viele Erwachsene leiden unter einer Zahnfleischentzündung, die gekennzeichnet ist durch eine Rötung des Zahnfleisches, Schwellungen und Zahnfleischbluten. Diese Entzündungen können viele Ursachen haben. Zahnbelag mit den darin enthaltenen Bakterien ist ein wichtiger Faktor. Meistens führen einfache Massnahmen zum Abklingen der Gingivitis. Durch regelmässige Termine bei der Dentalhygienikerin (professionelle Zahnreinigung) und gute Mundhygiene kann das Zahnfleisch langfristig entzündungsfrei gehalten werden.

Parodontologie

Parodontitis
Parodontits ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparats (Zahnfleisch und Kieferknochen), ausgelöst durch bakterielle Beläge und Zahnstein. Faktoren, die parodontale Erkrankungen begünstigen können, sind schlechte Mundhygiene, Störungen der Immunabwehr, Erkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus, Rauchen, erbliche Faktoren, Stress, hormonelle Störungen. Folgen starker Parodontitis können Knochenabbau, eitrige Abszesse in der Zahnfleischtasche, Zahnlockerungen und Zahnverlust sein. Parodontits kann auch negative Folgen für die allgemeine Gesundheit haben (z.B. Herzprobleme). Zur Therapie einer parodontalen Erkrankung gehört die Reinigung der Zahnwurzeln über und unter dem Zahnfleisch durch die Dentalhygienikerin. An geglätteten Oberflächen haften Beläge und Bakterien schlechter an und das umgebende Zahnfleisch kann heilen. Bei bereits stark fortgeschrittenem Knochenverlust können weitere therapeutische Massnahmen wie kleine Zahnfleischoperationen sinnvoll sein.